Termine

Termine der Gemeinde Bösdorf

Hier können Sie sich alle Termine des Jahres als .pdf herunterladen.

PDF-Dokument » Datei herunterladen (123 kb)

Zur Betrachtung benötigen Sie den kostenlosen Acrobat Reader.


Vortrag der "Initiative 27. Januar" - Josias Terschüren

Quelle: privat
Josias Terschüren von der "Initiative 27. Januar" aus Berlin wird zum Thema referieren: "Fortschreiben der deutsch-israelischen Freundschaft"
Versöhnen statt spalten
Dieses Motto des ehemaligen Bundespräsidenten Johannes Rau, der am 27. Januar 2006 verstarb, ist ein wichtiges statement im Verhältnis zwischen Deutschland und Israel. Rau regte im Jahr 2000 intensive Kontakte zwischen Jugendlichen beider Staaten an. Genau ein Jahr vor dessen Tod organisierte die Initiative 27. Januar aus Anlass des 60. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz eine Gedenkveranstaltung, die der Auftakt für weitere Veranstaltungen zum 27. Januar war.
Die Initiative 27. Januar ist ein überkonfessioneller Zusammenschluss von Bürgern und Organisationen, die sich für das christlich-jüdische und deutsch-israelische Verhältnis engagieren. Der Holocaust-Gedenktag 27. Januar wurde inzwischen auf nationaler und internationaler Ebene aufgenommen.
Zusätzlich zu den Gedenkveranstaltungen organisiert und unterstützt die Initiative 27. Januar Projekte zur Erinnerung an den Holocaust, zur Bekämpfung des Antisemitismus und zur Förderung der deutsch-israelischen Beziehungen.

Im Jahr 2009 wurde der Verein Initiative 27. Januar e.V. gegründet (www.initiative27januar.org), seit November 2010 ist er als Nichtregierungsorganisation beim Deutschen Bundestag in Berlin registriert.
Kooperationspartner der Initiative 27. Januar ist der Arbeitszweig „Christliche Israelfreunde Holsteinische Schweiz (CIHS)“ der Freien evangelischen Gemeinde Eutin (www.feg-eutin.de/daslaeuft/israelfreunde).

„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.“ hat der israelische Staatsgründer David Ben-Gurion einmal gesagt. Dass das jüdische Volk nur drei Jahre nach dem Holocaust einen eigenen Staat in der alten Heimat gründete und etwa 20 Jahre darauf mit der Bundesrepublik Deutschland und damit mit dem Tätervolk offizielle diplomatische Beziehungen aufnahm, ist von den höchsten Repräsentanten unseres Landes wiederholt als ein Wunder bezeichnet worden. Doch nach dem Wunder kehrt der Alltag ein und die dem Wunder innewohnende Chance will gehegt und gepflegt und so genutzt werden. Wo stehen die deutsch-israelischen Beziehungen heute? Und was können wir zu dem fortgesetzten Wunder beitragen?
Josias Terschüren vermittelt als politischer Analyst der deutsch-israelischen Beziehungen Einblicke und Perspektiven aus seinen Erfahrungen zwischen Brüssel, Berlin und Jerusalem.
Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei; um eine Spende wird gebeten.

Kategorie
:
Vorträge, Bildung, Kurse
 
Wann
:
Mittwoch, 28.08.2019
Uhrzeit
:
19-21 Uhr
Wo genau
(Straße,Ort)
:
Aula am Schiffsthal, Am Schiffsthal 10, Plön
Preis
:
(Um eine Spende wird gebeten.)
Quelle
:
Christliche Israelfreunde Holsteinische Schweiz
Adresse
:
Gerald J. Wick
Hipperstraße 1
24306 Plön
Tel.: 04522 / 9783
eMail: Gerald.Wick@fishpost.de

 



[zurück] · [top] 


 
September
2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        
Monat

Jahr

Gebiet
Ort
Kategorie





Termine melden:


 Registr. Veranstalter

 Neuer Veranstalter